Anita Bader

Melanie Berg

Iris Bons

Kai Bremer

Hans Jürgen Bucher

Michel Caillieux

Cheng, Hsin-Yi und Thomas Gloning

Helmuth Feilke

Fiona Fritz

Thomas Gloning

Mathilde Hennig /
Melanie Löber

Hans Jürgen Heringer

Götz Hindelang /
Werner Zillig (Hg.)

Franz Hundsnurscher

Andreas Jucker

Gerhard Kurz

Katrin Lehnen

Henning Lobin

Manouchehr Moshtagh Khorasani

Manfred Muckenhaupt

Joybrato Mukherjee

Csilla Puskas /
Dietmar Rösler

Hans Ramge

Herbert Schmidt

Thomas Schröder

Britt-Marie Schuster

Johannes Schwitalla

Yaron Senderowicz

Torsten Steinhoff

Bruno Strecker

Anja Voeste

Tilo Weber

Anna Wolanska

 
Anita Bader
“Interactive public discussions” – auf dem Weg zur Optimierung wissenschaftlicher Beiträge. Zur pragmatischen Form einer kritischen Preprint-Diskussion aus der interaktiven Open-Access-Zeitschrift “Atmospheric Chemistry and Physics”.
Durch den Wandel in der wissenschaftlichen Publikationspraxis haben sich auch die Anforderungen an die Qualitätssicherung maßgeblich verändert. Derzeit kann man an einigen Stellen im Internet die Entwicklung und Erprobung neuer Begutachtungsverfahren beobachten, die auf dem Versuch basieren, das traditionelle Peer-Review-Verfahren an die Möglichkeiten der neuen digitalen Umgebung anzupassen. Ein Beispiel, bei dem das interaktive Potenzial systematisch zur Qualitätssicherung genutzt wird, ist die Open-Access-Zeitschrift “Atmospheric Chemistry and Physics”. Der Bewertungsprozess findet dort in Form einer “Interactive public discussion” statt: So haben neben den bestellten Fachgutachtern auch andere Mitglieder der wissenschaftlichen Gemeinschaft acht Wochen lang die Möglichkeit, das Diskussionspapier öffentlich zu kommentieren. Bedingt durch die Auflage an die Autoren, anschließend (ebenfalls öffentlich) zu den Kommentaren Stellung zu beziehen, ist dieses Begutachtungsverfahren grundsätzlich auf einen dialogischen Kommunikationsverlauf festgelegt.
Im vorliegenden Beitrag geht es nun in erster Linie darum, Beobachtungen zur pragmatischen Form der aktuellen Kommunikationspraxis in solchen “Interactive public discussions”, anzustellen. Im Mittelpunkt der analytischen Betrachtung steht eine kritische Preprint-Diskussion, die Anfang 2008 in der interaktiven Open-Access-Zeitschrift “Atmospheric Chemistry and Physics” geführt wurde und maßgebliche Veränderungen des ursprünglichen Manuskripts zur Folge hatte.
>> Der Beitrag wird in nchster Zeit hier verfgbar sein.